Immer mehr Farmingbots und nichts passiert

Kann ich nachvollziehen :slight_smile:

Ganz klar sollte hier ein System wie es damals in CABAL gegeben hat implementiert werden.
Dort hatte man die Möglichkeit einem Chat (ICQ oder so was) direkt mit GM’s/Supporten zu chatten wenn es um Bots ging. Die Jungs/Mädels sind den mal eben zum Bot geportet, haben sich das angeschaut, versucht zu kommunizieren und bei Bedarf den Spieler gekickt und für 3 -7 Tage gebannt. Und der stand dann auch auf der “Schwarzen Liste”, soll heißen + 1 weiterer Vorfall = PermaBann.
Das in einem F2P Spiel und AGS bekommt so was nicht hin ?
Die Bot Spieler müssen einfach wissen das die keine Chance haben ihren Geschäften nachzugehen. Die Gefahr muss sehr hoch für die sein, dass es immer zu einem PermaBann kommt.
Macht was, SCHNELL, sonst gehen noch mehr Leute zu anderen Spielen.
Iwann geht denen schon die Kohle aus oder die haben keine Lust mehr.

Auch wenn die Idee prinzipiell toll ist, denke ich nicht, dass man dies so einfach umsetzen kann und sollte. Es müssten immer genügend GMs vorhanden sein, sodass jedem einzelnen Report sofort nachgegangen werden kann.

Zudem, was das viel größere Problem ist: bannen nur weil man sich dies händisch angeschaut und versucht hat zu kommunizieren? Was ist denn, wenn dies wirklich nur ein Spieler mit geschlossenem Chat war, der seine übliche Farmroute immer und immer wieder abgrast? So sehr das derzeitige System frustrieren mag, eine ordentliche Überprüfung anhand aller Fakten und nicht bloß Augenmaß und fehlende Antworten im Chat sollte es vor einem Bann schon geben.

2 Likes

Hmmm, also wenn ich als Betreiber einer Software nicht die Möglichkeit habe einen Chat der blockiert sein kann, zu umgehen, dann sollte man sich Gedanken dazu machen wie mann z.B. das als OnScreen Message an den Clienten sendet.
Schön in ROT , mittig auf dem Bildschirm mit der Warnung das in (Beispiel) 3 Mins ein Bann durchgeführt wird. Vielleicht lässt man den Screen auch noch blinken, somit sollte eigentlich Aufmerksamkeit erzeugt werden. Und wenn da mal ein Spieler der dumpf farmt während er “arbeitet” gebannt wird, … der kann sich doch an den Support wenden und nachfragen warum und dann argumentieren weshalb das aussieht wie ein BOT. EHRLICHE SPIELER , denk ich mal, haben da kein Problem mit. Und der der sich dann angep… verhält ist voraussichtlich 12Yo + unreif :wink: Ein Otto Normalspieler wird Verständnis für so etwas haben, es nützt Ihm ja schließlich auch.
Im Vorfeld KLAR und DEUTLICH kommuniziert das es knallharte GM’s gibt, die durchgreifen können und werden und das Problem wird sich verringern.

2 Likes

Der Unterschied zu dir, einem Spieler, der manuell Routen abläuft, ist aber in der Regel klar zu erkennen.

Der Spieler, der Account, der offensichtlich ein Bot laufen lässt, hält bei jedem Erz, bei jeder Pflanze etc. an und versucht diese abzubauen, obwohl diese gar nicht (mehr) vorhanden ist, weshalb mich dahingehend eure Aussagen durchaus verwundern.

Anhand der Daten, die ihr zur Verfügung haben solltet, dürfte eigentlich klar ersichtlich sein, wie der jeweilige Spielcharakter agiert und wenn dieser, neben einer sehr hohen Aktivität bezüglich der Spielzeit, wirklich jedes Mal anhält und in denselben zeitlichen Intervallen sich wieder auf die Route bewegt, dann ist das als Bot eindeutig erkennbar, gerade dann, wenn sie eine nicht geringe Zeit lang an einem Zelt festhängend dauerlaufen, was nochmal als Bestätigung dienen sollte, denn ein Spieler, egal, ob mit Handicap spielend, oder jener, der nebenher telefoniert, oder Serien schaut, der bemerkt nach kurzer Zeit, dass dort ein Hindernis im Weg steht, oder nicht?

Mir ist bewusst, dass Bots in der Regeln in Wellen gebannt werden, um den “Erfindern” möglichst wenige Hinweise zu geben, die auf eine Entdeckung schließen lässt, woraufhin das Programm entsprechend bearbeitet wird, aber wenn offensichtliche Bots mittlerweile Stufe 60 erreicht haben und weiter in derselben Art und Weise unterwegs sind, dann zweifelt man den Unternehmungen gegen die Bots seitens AGS und entsprechend muss man sich dahingehend Kritik gefallen lassen.

Dass es immer wieder mal zu falschen Beschuldigungen kommt und entsprechend dort “echte” Spieler reported wurden, ist klar, aber ihr wollt uns hoffentlich nicht zu verstehen geben, dass jeder überprüfte Report, der nicht zu einer Sanktion führte, die Bedeutung hat, dass es sich bei besagtem Vorgehen, nachweislich nicht um einen Bot handelt, oder?

Das Problem scheint dort eher das zu sein, dass ihr es nicht beweisen könnt, ihr diesem Account kein aktuell vorhandenes Bot-Programm genau zuweisen könnt, ihr also wohl nicht anhand von Indizien sanktioniert, was ich persönlich als sehr schade und falsch ansehen würde.

Es wurden Reports erstellt, wo mit Videomaterial eigentlich eindeutig zu belegen ist, dass es sich um einen Bot handelt, aber diese Spieler noch immer aktiv sein dürfen. Das kann ich nicht verstehen, weil das Offensichtliche mehr als nur deutlich erkennbar ist.

4 Likes

Nachvollziehbar und ich will mir gar nicht ausmalen, was für ein Aufwand es bedeuten würde, wenn bei einem Spiel mit 100k+ Spielern die GMs frei ansprechbar wären. Vermutlich würde das zu einem noch größeren Rückstau und mehr Frust führen.

Dennoch sollten Reaktionen auf Botmeldungen viel schneller erfolgen, denn was hier an offensichtlichen Bots herumläuft, ist schon der Wahnsinn. Beispiel, Bot wartet für X Millisekunden an einer abgebauten Node. Folgt man ihm und baut vor ihm die Node ab, versucht er abzubauen und geht dann nach Verschwinden der Node wieder in seinen Path. Dieses Verhalten gepaart mit generischen Namen wie “xgfthz” usw. ist der Wahnsinn, da low level Ressourcen in der Verwertungskette einen Nutzen haben.

2 Likes

Wenn ich mich nicht verzählt habe, gibt es zur Zeit 135 aktive Server, 61 davon für Europa.

Nehmen wir an, es gibt pro Tag pro Server 20 Bot-Meldungen. Es dürften deutlich mehr sein, aber lassen wir es für den Tag bei dieser Zahl für das Rechenbeispiel. Das macht:

  • pro Tag 2.700 Meldungen
  • pro Woche 18.900 Meldungen (7 Tage eingerechnet, da Spieler 24/7 melden)

Jede dieser Meldungen muss erst einmal einzeln gesichtet und im hausinternen Ticketsystem angelegt oder einer bereits bestehenden Meldung zugeordnet werden. Ich setze hier ein modernes Ticketsystem an, wie es nicht nur in Callcentern sondern zunehmend auch in regulären Büroberufen genutzt wird: Ein Vorgang erhält eine eigene “Akte”, in der im Fall eines Supportcenters auch mehrere Tickets zusammengeführt werden können.

Gehen wir davon aus, das Lesen/Sichten und Zuordnen jeder Meldung kostet 2 Minuten, dann sind das 37.800 Minuten = 630 Stunden = 78 3/4 Arbeitstage (bei 8h/Tag) nur allein für das Zuordnen. Oder anders ausgedrückt: 15 3/4 Mitarbeiter sind die ganze Woche nur damit beschäftigt, die Bot-Meldungen (mit den niedrig angesetzten Zahlen) zuzusortieren. Alle anderen Meldungen sind hier erst einmal unberücksichtigt.

Da ist noch nichts geprüft etc., sondern die Meldung nur soweit vorbereitet, dass die technischen Mitarbeiter ran können. Spieler, die dann mehrfach (unter Umständen mehrfach täglich) neue Tickets aufmachen, neue Videos einstellen etc., beschleunigen die Vorgänge nicht unbedingt.

Dieses Zahlenspiel soll hier keine Entschuldigung sein oder was bagatellisieren, aber es soll ein wenig verständlicher machen, warum eine Überprüfung bis zum Ende einfach seine Zeit dauert. Wenn man dann noch dazu nimmt, dass Auswertungen laufen, welche evtl. identifizierten Bots zusammengehören und dann weiter geprüft wird, wer noch zum Cluster gehören könnte, um gleich eine ganze “Bot-Fabrik” aushebeln zu können, kann ich nur jeden Spieler bitten, “seinen” gefundenen Bot nur einmal zu melden. Und nicht auf eine persönliche Rückmeldung mit Darlegung aller Schritte und Rechtfertigung für die Entscheidung zu warten.

3 Likes

Gerne verweise ich auf den Kommentar von @Nebelmoor über mir, der den Sachverhalt sehr gut schildert.

Ich kann deinen Kommentar aber auch sehr gut nachvollziehen und habe dies so bereits mehrmals als Feedback der Spieler weitergegeben, da ich auch verstehe wie wichtig das ist und wie frustrierend es sein kann, wenn man das Gefühl hat, dass nichts gegen Bots unternommen wird oder dies viel zu langsam geschieht.

1 Like

@Bankon

Wir haben nicht nur das Gefühl, es ist FAKT das es viel zu Langsam bis gar nichts gemacht wird.

Auf Utgard laufen, wie in einem andrem Thread schon geschrieben, SEIT Wochen Bots rum und ja es sind eindeutig BOT’s gegen die (Aktuell) NICHTS unternommen wird.

1 Like

Das nichts unternommen wird möchte ich nicht behaupten, nur die Zeitspanne bis etwas unternommen wird ist nicht tragbar.

Ich meine gelesen/gehört zu haben, dass ein Ticket bzgl Botting etc. bis zu 40 Tagen benötigt um überhaupt bearbeitet worden zu sein. Selbst wenn Ihr diese Zeit auf 1/10 reduziert wird dass das Botting-Problem nicht lösen.

Was denkt ihr wie lange benötigt ein einzelner Bot-Account bis er sich amortisiert hat wenn er 24/7 farmt? 2 Tage?

Um die 30€ die das Spiel momentan kostet wieder zu erwirtschaften muss der Bot 20-30k Gold erfarmen. (Eine einfache Suche in der Suchmaschine eurer Wahl genügt um das herauszufinden).

Um diesem Problem einigermaßen Herr zu werden müssen aktiv GM´s (wie oben schon sehr gut beschrieben) dagegen vor gehen.

Solange sich viele Bot-Accounts amortisieren können werdet ihr niemals eine Chance haben. Momentan sind wir sehr wahrscheinlich bei 99%.

2 Likes

Vielen Dank für deine Rückmeldung und den Verweis auf Nebelmoors Beitrag. Ich empfehle diesen Beitrag nicht weiter als defensives Mittel in Forendiskussionen zu verwenden.

Bei allem Respekt, als zahlender Kunde ist es für mich nicht von Belang, wie viele Mitarbeiter Amazon Game Studios benötigt, um Herr der Lage zu werden. Ich erwarte eine Lösung. Darüber hinaus sollte ein Unternehmen wie Amazon bzw. Amazon Game Studios in der Lage sein, ausreichend Mitarbeiter einzustellen, um die Situation anzugehen. Eure Mitarbeiter- bzw. Teamstruktur ist mir unbekannt, aber eine Hand voll studentischer Aushilfskräfte könnten bei der Lösung dieses Problems durchaus behilflich sein. Nur mal so als Impuls.

2 Likes

Ihr glaubt wirklich ihr erkennt einen professionellen Bot???

Ich spiele seit 20 Jahren MMOs und nur am Anfang konnte man einen professionellen Bot erkennen.

Seit 10 Jahren kannst du einen professionellen Bot nicht mehr erkennen.
Echte Bots, also die die große Kohle machen, besiegen dich im PvP, laufen nicht die gleichen Routen, streuen einen Besuch bei einem NPC ein.
Sie antworten dir sogar auf Nachrichten.

In WoT konnten Bots sogar besser Panzer fahren.
Jeder Bot würde heute jeden Schachgroßmeister besiegen.

Was ihr da beobachtet sind kleine Fische, irgendwelche Privatspieler die einen Bot nebenbei laufen lassen wenn sie nicht spielen.

Die werden nich gebannt, weil sie eben auch Expeditionen gehen, PVP machen, immer dann wenn sie als Menschen online sind. Kannte jemand in WOW der immer einen Angelbot laufen ließ wenn er off war. Er wurde in 12 Jahren nicht einmal gebannt. Er hat halt auch den anderen Kram gemacht und es wahrscheinlich auch nicht übertrieben…

Wenn ich mal wieder im „brainoff“ Modus im Klagenthal bin und Hanf farme, dann mach ich Ton aus, höre ein Podcast oder Musik. Chat ist aus!
Da das Chatsystem so beschi…ist, dass man nicht mal benachrichtigt wird, wenn man privat angeschrieben wird, merke ich auch nicht wenn mich jemand anflüstert.
Lustig finde ich die Leute die denken ein Zelt würde vom Farmen abhalten.:see_no_evil::sweat_smile:
Meistens lauf ich 3 Mal drum rum bevor ich weiterziehe.
Ich farme Klagenthal jetzt 2 Monate. Ich behaupte ich weiß genau wo welche Seidenfädenpflanze steht, wo die einzigen Spots für drahtige Fasern sind und wo welche Hanfpflanzen stehen steht.
Ich laufe die Route im Schlaf, denken garantiert viele dass ich ein Bot bin​:blush::see_no_evil::see_no_evil:

1 Like

Die Spielerschaft ist gar nicht so homogen, was Bots anbelangt. Auf meinem Server (Antillia) werden Leute, die sich über Bots beklagen, von anderen Spielern als Hilfspolizisten und als “Leute die im RL am Fenster stehen und ihre Nachbarn belästigen” beschimpft.

Das Problem könnte gelöst werden indem man den Verlauf des Bots anschaut. Jede Transaktion oder Goldtransfer wird in einer Array aufgelistet… Dh. man kann es nachvollziehen!!! Bitte Permabannt auch die, die den Bot nutzen. Dadurch werden Botuser auch abgeschreckt wenn der Hauptaccount weg ist.

2 Likes

ja aber du willst keine nicht gespawnten Rohstoffe farmen oder läufst du zu jeder Rohstoffader ( Hanf- oder Seidenplanzen) hin wenn sie nicht da sind?

Ich versteh die ganzen Kommentare nicht, die im wesentlichen “find dich damit ab und sammel außerhalb der ertragreichen Regionen oder zu skurrilen Uhrzeiten” sagen.

Es gibt eine Lösung, eine sehr einfach sogar:

Es ist doch eigentlich eine Frage der Mittel und Priorität. Aktive GMs sind extrem kostenintensiv, seh ich ein. Würde für die Anfangswelle dennoch genau das richtige Signal an Nachahmer senden.
Entwicklerkapazitäten können (oder eben auch nicht) in automatisierte Erkennungen von Bots gesteckt werden. Die ist im Moment wohl aber eher niedrig priorisiert…

Es ist ein Problem, dass man lösen kann! Man muss sich “nur” aktiv darum kümmern.

1 Like

Last doch die Community entscheiden… Analog zu Niantec. Sie haben es perfekt gelöst: Spieler mit mehr als 1k Spielstunden bekommen einen Zugang zu einem Tool wo sie Meldungen bekommen sie sehen z.b. inventare set ups etc. von diesen als Bots gemeldeten Spielern.

Wenn ich einen Spieler melde und es stellt sich raus das es ein Bot ist bekomme ich auf meinen Melde wert +1 stellt sich raus das es keiner ist -1

je niedriger mein Wert desto mehr Meldungen werden benötigt bei diesem Spieler damit er in das System aufgenommen wird.

Damit sortiert man die unnötigen Melder aus, das gleiche bei denen die sagen “Ja es ist ein Bot”. Wenn dann Beschwerden kommen kann sich ein Amazone MA darum kümmern. 90% der Bots sind eindeutige Bots und sind so leicht zu erkennen… Ich habe teilweise Bots dabei die begleite ich schon seit dem sie lvl 20 waren.

Aber es ist ja auch eine Chance für Amazone ihr verdient doch mit jedem Bot der gemeldet wird Kohle… warum? Na er wird sich ja nen neuen ACC machen…

1 Like

Finde ich ist eine sehr gute, wenn auch aufwändige Lösung.
Denke da an CS:GO mit den Overwatch Replays.
Auch ein Negativbeispiel, wie es der Spieleentwickler nicht schafft selbst Herr über die Lage zu werden und den Prozess in die Community auslagert.
Denke so, wie es im moment um die Bots steht, gibt es keine Alternative als aktiv Personal oder eben sogar Spieler mit dem überprüfen der Meldungen zu beauftragen.

Evtl mit kleinen Ingame Belohnungen. Nichts P2W mäßiges; Skins, Farben, Möbel, sowas…

Macht keinen Sinn da einfach fast jeder relativ schnell auf 1k Spielzeit kommt, außerdem würde das wieder einige dazuverleiten andere absichtlich als Bot hinzustellen :wink:

Der schlauste weg wäre GameMaster(GMs) einzuführen, allerdings wissen wir alle das AGS kein Geld dafür ausgeben würde & auch in Zukunft sowas nicht kommen wird.

Habe ich auch schonmal vorgeschlagen. Die Reaktion ist eher verhalten.

1 Like

Du arbeitest nicht für deinen eigenen Server sondern für andere. Du bekommst keine Aufgaben für Server auf dennen du spielst, sondern nur für Server auf dennen du nicht spielst. Es gibt ein Ranking je höher dein Ranking ist desto weniger bekommen die gleiche Aufgabe “überprüfen diesen Char” und desto weniger “ja es ist ein Bot” benötigt man.

Wird ein Spieler reportet der kein Bot ist und der “überprüfer” sagt trotzdem “ja das ist einer” wird er im Ranking runtergestuft wenn er ein bot war kommt er im Ranking nach oben usw…

Wie gesagt das System gibt es bei Niantic und das läuft perfekt.