Mutierte Expeditionen = M+?

Verstehe ich es richtig, dass der Januarpatch ein M+ System à la Wow implementieren soll? Im englischen Forumsteil gibt es bereits einige Threads dazu. Vl. mag sich ja hier auch jemand dazu äussern?

Ich für meinen Teil würde die Einführung dieses Spielelements nicht ganz verstehen - wenn ich WoW spielen wollte, wäre ich dort. Die vielen WoW Spieler sind sicher nicht nach New World geflüchtet, weil auf Aeternum die gleichen „schneller, höher, weiter“ Elemente existieren sollen und das zu einem Zeitpunkt, an dem das Spiel noch von Bugs strotzt. Die weitere Erhöhung des Gears auf 625 halte ich so kurz nach der geplanten Änderung bzgl. Expertise/Kompetenz leider auch für falsches Timing.

Mir wäre es wichtiger, die bereits existierenden Spielelemente sicher bespielbar zu machen – einige können keine Häuser kaufen, dekorieren, Items verschwinden, der TP ist nur marginal entwickelt, der Chat funktioniert nur, wenn er lustig ist usw. Es gibt noch immer Server mit einer Population von 16 %, auf denen ein balanciertes spielen kaum möglich ist. DAS wären die primär anzugehenden Baustellen für mich. Wie seht ihr das?

Danke fürs Lesen und bleibt nett. :slightly_smiling_face:

1 Like

Sehe ich prinzipiell genau wie du, Bugs müssen (zeitnah) und zuverlässig gefixt werden.
Aber das steht in keiner bzw in nicht zwingend relevanter Verbindung zu neuem Content.
Die Teams die neuen Content entwickeln, seien es die Mutatoren für Expeditionen oder etwas anderes, sind halt nicht die, die die Bugs fixen.
Neuer content ist genauso wichtig und lebenserhaltend für ein Spiel wie das Lösen von Problemen.
Im Optimalfall laufen diese beiden Punkte in einem halbwegs gleichmäßigen Tempo nebeneinander her und es gibt eine Balance zwischen Content, Bugs und Fixes. Missmut kommt auf, wenn einer dieser Punkte überwiegt und die Balance stört, aber deswegen kann man bei den anderen nicht einfach aufhören oder bremsen.

Zu den Mutatoren: Find ich gut. Bisher haben die Expeditionen für mich immer so einen “Wenn mans ein, zwei Mal gelaufen ist und sich nicht ganz blöde anstellt, wirds schnell sehr einfach”-Geschmack.
Für mich eine willkommene Abwechslung und eine schöne Möglichkeit meinen Mates und mir selbst Herausforderungen zu stellen und sie zu meistern.
Mein bisher größter Kritikpunkt daran ist lediglich, dass man auch dafür wieder Keys braucht.

Kater hat es schon toll erklärt: das Team, welches an der Fehlerbehebung sitzt, ist ein anderes als das, welches an den neuen Inhalten arbeitet. Nur weil neuer Content rauskommt, heißt das nicht, dass wir weniger Wert auf die Fehklerbehebung legen oder weniger Zeit oder Mühe darein investieren.

Mich interessiert natürlich am meisten: gefällt die geplante Änderung den Spielern? :slightly_smiling_face:

Tatsächlich fände ich da mehr unterschiedliche Dungeons viel schöner und vor allem “neuer”, als einfach bekannte Features fürs eigene Spiel zurechzuschneiden. Wenn ich es richtig verstanden habe, bleiben die Dungeons optisch und vom Ablauf her wie sie sind, und lediglich die Gegner bekommen zusätzlichen Dmg-Output und Resi… insgesamt also recht dünn, auch wenn die Umsetzung sicher aufwändig ist.

Letztlich wird also auch in NW das Endgame einfach aus einer Endlosschleife an dungeon-runs bestehen. Das macht sicher eine Zeit lang Spass, bis man jede Variante mal gesehen hat, aber ein next-gen-MMO wird da so nicht draus, fürchte ich.

Es kommt ja beides. Nur nicht beides in diesem Patch. Das noch einige Dungeons in Arbeit sind ist ja bestätigt. Abwechslung ist also auf dem Weg.

Wir sind jetzt drei bzw vier Monate nach Release, für mich durchaus ein Zeitraum wo man noch mit bestehendem Content arbeiten und spielen kann. vor allem rückblickend verengt sich dieser Zeitraum, weil die Startschwierigkeiten und das Umsetzen von kritischem Feedback sicherlich den ein oder anderen Zeitplan für die Weiterentwicklung etwas verlangsamt hat.
Wir kriegen jetzt bestehenden Content aufgefrischt und so wie ich die Devs verstanden hab, soll der Februar Patch ja ein großer Balance Patch werden.
Das klingt für mich nach “Wir runden einmal alles bestehende ab” und dann kann ich mir gut vorstellen, dass danach frischer Content kommt.

Ich finde halt grundsätzlich dass “Mutations” kein gutes Mittel sind, weil sie einfach zu sehr an andere Spiele (…) erinnern.

Ich selber brauche z. B. noch gar keinen neuen Content, ich bin noch mitten in der Hauptstory nach 800 Stunden :joy:

Mein Feedback ist da eher generell gemeint. Bevor NW sich selbst zum Einheitsbrei vermatscht, weil man den laut nach Content schreienden Spielern nachgeben will, würde ich mir wünschen, dass man mehr an der sicherlich vorhandenen Grundidee hält, weshalb man das Spiel New World genannt hat.
Aber das ist natürlich nur Spekulation, dass man vllt ganz anderes vor hatte, es aber zurück- oder sogar komplett weggestellt hat, weil ein Teil der Userschaft einfach wenig Geduld hat. Ich kann das nur vermuten :slight_smile:

Finde den Inhalt vom kommenden Patch gut, für mich persönlich werden Dungeons noch interessanter und anspruchsvoller :slight_smile:

Hätte mir aber neuen Content ala neue Gebiet gewünscht. Naja man kann nicht alles haben xD

Das viele das negativ sehen war beim „Expertise Patch“ auch so und die spielen noch immer. Hier wird größtenteils leider unnötig Panik generiert

Hauptstory ist ein guter Punkt. Die soll in Zukunft ja auch weiter gehen mit einem neuen Akt. Da kommt also auch nochmal Content auf uns zu.

Jaa…ich glaube der Zug zur Thematik “Einheitsbrei” ist schon abgefahren. Den Weg weg von seiner Grundidee und ursprünglichen Einzigartigkeit hat NW schon vor langer Zeit mit der Einführung von PvE (nicht generell, aber in Teilen) und der Entfernung des alten Kampfsystems eingeschlagen.^^
Aber das ist hier Offtopic.

Das zu machen was die Masse möchte/Konkurrenz macht ist im Gaming nicht zwingend schlecht, solange es denn auch gut (bevorzugt besser) umgesetzt wird. Dementsprechend sehe ich das erstmal nicht soo kritisch.

Ich glaube, da liegen wir auf einer Linie.

Ich dachte, die Spielphilosophie hier wäre eine andere/neue. Gerade weil das Spiel noch so jung ist, frage ich mich, wie wird es in einem Jahr sein? Haben wir dann Dungeonbrowser, DPS Addons und dergleichen? Ich glaube, die Masse der Spieler sind die Casuals, die „schneller, höher, weiter“ Fraktion, die diese Änderung begrüssen, macht den geringeren Anteil aus. Oder liege ich da falsch?

This topic was automatically closed 30 days after the last reply. New replies are no longer allowed.