War 40 vs 40 kritisch

Fortsetzung der Diskussion von PTR: March Release Notes - Patch 1, 2:

erst mal ja ich weis es ist noch nichts festes eusere hier nur meine meinung :smiley: und zwar wir haben bei uns in der kompanie jetzt schon das problem das viele aussetzen mĂŒssen da bei kriegszeiten 60 leute online sind ja klar nicht jeder hat das luxus problem doch es werden viele wieder aufhören wen sie sowas hören das nun noch weniger mitgenommen werden können vieleicht lst es das lag problem wen nicht hoffe ich das es bei 50 bleibt danke fĂŒrs durchlesen :smiley:

Bei uns mĂŒssen Leute auch aussetzen, ich werde wohl als Musketenspieler auch nichtmehr mitgehen können. Im Grunde ergibt das keinen Sinn bei 40 Leuten und keinen respawns auf der flagge. Um das Fort zu halten brauchst du mages und melee aber keine single target shredder.

Ich bin eh schon kurz vom quitten und das gibt mir noch mehr grund dazu.

Gibt genug kleine Kompanien. Die 20 bis 50 aktive Spieler haben. FĂŒr die ist das super.

Trifft wohl nur eine handvoll 200 Mann Kompanien mit 4 fake schwester Kompanien die sich jetzt aufregen.

Es ist eine gute VerĂ€nderung. Schafft bessere Performance und bessere Übersicht.

4 Likes

40 vs 40 scheint ein sehr umstrittenes Thema zu sein. Es tut mir leid, dass einige von euch diese Änderung als so negativ empfinden auch wenn ich eure Argumente nachvollziehen kann.

Das trifft auf alle zu die mehr als 50 aktive PvP Spieler haben. Kriege sind fast der einzige Content den viele inklusive mir machen. Ich log ein mach 2 kriege, logge aus. Die 200 Mann Kompanie mit 4 Schwestern Kompanien, die alles dominiert, gibt es, auf Evonium nicht.

Bei 40 vs 40 wird als Erstes unsere Siege Gruppe dran denken, weil es wenig Sinn ergibt, mit 35 Leuten die Punkte zu halten, besonders wenn Splits passieren. Im Grunde werden damit die Starken nur noch stÀrker, weil die halt 10 schwache aussortieren.

Aber naja dann ist das so, und @Bankon dass das reduziert wird ist schon nachzuvollziehen, nur halt wie alles in NW nicht abgestimmt mit den eigenen Ă€nderungen. Ihr nehmt respawns weg und dann reduziert ihr die GrĂ¶ĂŸe. Beides hat extreme Auswirkungen aufeinander und wurde nicht getestet. Und am desync Ă€ndert es wahrscheinlich nichts, weil Eisstulpen weiterhin alles kaputt machen am netcode. Und dazu kommt bald eine neue waffe die im 1 on 1 alles ausseinander nimmt in einer 3 sekunden kombo. Prost mahlzeit.

1 Like

finde 40 vs 40 super. in einer 200-spieler supercompany zu stecken sollten auch nicht nur vorteile bringen


wen es die probleme löst sag ich nichts dagegen :smiley: und ne wir sind 98 in der companie und 90 davon aktiv keine schwester kompanie oder so das wÀhre lame und langweilig

Weist aber was ich meine oder finds total lame wenn diese 200 mann Kompanien von denen es einige gibt war selbst in einer, ganze server ausbluten lassen.

Hier ist das offizielle Statement der Devs zu dieser Änderung :slight_smile:

1 Like

Die Änderungen sind super und die BegrĂŒndung sehr gut erklĂ€rt. Das Problem ist nicht die Änderung sondern die Community. HĂ€tten sie die Kriege auf 60vs60 erhöht, gĂ€be es sicherlich genauso viele “war 60 vs 60 kritisch” posts wie jetzt.

Weil: die community ist mit nichts zufrieden, egal was Amazon macht es wird nur noch genörgelt.

1 Like

Ich finde es auch ZweispĂ€ltig. GrĂ¶ĂŸere Kriege wĂ€ren doch taktisch viel besser aber wenn es technisch eben nicht geht. Dann bleibt mein Vorschlag von Einmal Wöchentlich großen Kriegen mit 120 Spielern Pro Seite eben in der Schublade.

Naja, gehen tut es schon. Es hat aber Performance-Vorteile, wenn die Gruppen kleiner sind. Wie der Dev sagte, ist die Performance hier nicht das explizite Ziel, sondern eben, dass es weniger chaotisch ist, es einfacher ist die Gruppen zu koordinieren und eine Taktik aufzubauen.

1 Like

TatsÀchlich ist es anders rum, die Kluft zwischen starken und schwachen Kompanien wird damit kleiner.

Als kleinen gedanklichen Zusatz zu dem was Struppi sagte:
Man muss halt bedenken, dass die “schwachen” Kompanien dann auch “nur” noch 40 statt 50 gute Spieler stellen mĂŒssen.

Wenn man dir ein Messer in den Bauch rammt und du ein Pflaster draufklebst ist das nicht die Lösung des Problems, das Problem liegt an den Inneren Blutungen.

Ich habe es bereits in Englisch erklÀrt, aber gerne hier nochmal.

NewWorld war nie dazu gemacht solch schwere Rechenleistung zu handhaben, die durch das heutigen Zerging, AoE Spam und schneller werdenden Combat des Spiels ausgelöst werden.

In der Alpha mit dem Souls Like Combat gab es defacto keinerlei Performance Probleme. Das Kampfsystem hat Zerging und FĂ€higkeiten Spam praktisch unterbunden, wer sich zusammen rottete lief Gefahr durch einzelne Spieler massiv bestraft zu werden.
Die Performance Probleme sind somit ein hausgemachtes Problem welches durch die Casualisierung und Simplifizierung des Spiels einhergeht. Eine Reduzierung der Kriegslots wird nicht das Problem beseitigen, sondern es lediglich kaschieren, besonders wenn man bedenkt das Open World Kampfhandlungen keinerlei Spielerbegrenzung haben.

Mögliche LösungsansÀtze wÀren:

  • Höhere Abklingzeiten fĂŒr AoEs
  • Stagger durch normale Angriffe

Ich persönlich bin eher ein Fan davon den Souls Like Combat in seiner FĂŒlle zurĂŒck zu bringen, da ich kein Freund des tastenhĂ€mmer, Apex Legends Arcade Ă€hnlichen, Spielstils bin, den der Kampf heute bietet. Souls Like Spieler sind zumeist vernĂŒnftige und treue Spieler, was zudem die allgemeine ToxizitĂ€t der Community reduzieren könnte. Der Erfolg von Elden Ring sollte des weitere aufgezeigt haben das großes Potential in einem MMO fĂŒr dieses Clientel besteht.

FĂŒr alle die nicht wissen wovon ich rede.
Hier mal ein paar informative Links (leider in English) sowie Videos die das damalige Kampfsystem zeigen, bemerke, es war zwar Souls Like, aber niemals so hart und bestrafend wie ein tatsÀchlicher Souls Titel.

1 Like

Aber ist es denn nicht auch diese Aufgabe im Krieg eben diesen Haufen zu koordinieren ? Ich denke es brĂ€uchte auch mehr Vorbereitungen um das hin zu bekommen. Solche kleine ScharmĂŒtzel mit 10 Leuten auf jeder Seite den ganzen tag ĂŒber wo dann auch BelagerungswĂ€lle . Waffen usw aufgebaut werden und die Verteidiger mĂŒssen dies stören und erschweren. Denn wenn du Deckungen hast . Große wirklich große eingegraben Belagerungswaffen usw dann wird das ungleichegwicht Verteidiger und Belagerer auch wieder etwas ausgehebelt und es fĂŒhrt auch zu mehr Koordinierbarem Kriegseschen .

Den Combat Vision Thread gibt es auch auf Deutsch :slight_smile:

1 Like

Ohaaa wow, das wusste ich nicht. Danke :smiley:

Stimmt, ich glaube jedoch das es kaum einen Unterschied macht ob eine kleine Kompanie gegen die besten kampferprobtesten 50, 40 oder weniger Spieler einer großen Kompanie kĂ€mpft.

Wichtiger wĂ€re es beispielsweise eine Art Kriegserschöpfung einzufĂŒhren, die es erschwert mehrere Male am selben Tag Krieg zu fĂŒhren. Somit kann nicht immer das “HauptTeam” einer großen Kompanie in jedem Krieg des Tages vertreten sein und feindliche Kompanien haben eine Chance durch koordinierte Absprache untereinander Territorien zu gewinnen.

Ich spiele selbst in einer 40 Mann Gilde, wir haben jedoch Fraktionsintern Allianzen geschlossen um voran zu kommen. So werden zusammen Gebiete gepusht und sich gegenseitig im Krieg unterstĂŒtzt. Es ist hierbei besonderst schade zu wissen das man in Zukunft keine, bis nurnoch wenige der “Allianz” Spieler mit in den Krieg nehmen kann ohne die Eigenen zu vernachlĂ€ssigen. FĂŒr viele ist der Krieg der markanteste Endgame Content und die VerĂ€nderung wĂŒrde den Zugang zu diesem erschweren.

1 Like

Das sehe ich Ă€hnlich, denn die Starken haben in der Regel keine Probleme ihr Roster stark zu halten, egal, ob 40, 50, oder 60 “Mann”, wĂ€hrend das fĂŒr viele Kompanien durchaus ein Problem darstellt, weil diese eben in der Breite an QualitĂ€t verlieren, sodass dies, neben der Änderungen bezĂŒglich des Spawn-Punktes, durchaus dafĂŒr sorgen kann, dass Angreifer hĂ€ufiger Kriege gewinnen und somit in den Genuß der “Gebietsherrschaft” kommen, um davon zu profitieren, selbst wenn es nur ein paar Tage bzw. wenige Wochen sind.

Es werden sicherlich einige Spieler nicht mehr in der HĂ€ufigkeit an den Kriegen teilnehmen können, aber das lĂ€sst sich intern durchaus strukturieren, in dem man jene Spieler, die beim Angriffskrieg nicht teilnehmen konnten, bei einem Sieg dafĂŒr dann den nĂ€chsten Verteidigungskrieg mitgestalten können.

Nach meinem DafĂŒrhalten ist das Ansinnen hinter den Änderungen ja, dass es zu mehr Siegen der Angreifer fĂŒhrt, was, sofern das auch so eintritt, dazu fĂŒhrt, dass wieder mehr Kriege gefĂŒhrt werden, auch von Kompanien/Fraktionen, die sich in letzter Zeit dies nicht mehr angetan haben, weil es nahezu aussichtlos war.

In dem Fall wĂŒrde es aber dazu fĂŒhren, dass wieder mehr Anreiz geschaffen wĂ€re, Kriege zu fĂŒhren, weil auch scheinbar ĂŒbermĂ€chtige Gebietsbesitzer zu bezwingen sind und das in der Folge dazu fĂŒhrt, was schon von Anbeginn das Ziel war, nĂ€mliche hohe AktivitĂ€t bezĂŒglich der Kriege und vor allem auch eine entsprechend hohe Fluktuation und eben keine Monopolisten, wie es in der Vergangenheit und Gegenwart hĂ€ufig der Fall war.

Es muss und soll zu einer Angleichung kommen, sodass theoretisch jeder jeden schlagen kann und nicht im Voraus klar ist, weil Verteidigen deutlich einfach ist, dass gewisse Kompanien nicht mehr aus “ihrem” Gebiet zu vertreiben sind.