Warum Mutationen eine großartige Sache sind, die mich traurig macht

Disclaimer: Ich bin Casual. Ich nehme mir zwar gern Zeit für ein paar spaßige Stunden jeden Tag, aber ich bin kein Meta-Gamer und ich bin nicht immer top informiert. Aber ich habe gerne Spaß und das Mutationssystem bietet eine schöne Herausforderung für Gruppen aller Niveaus. Nur nicht, wenn man nicht “fertig” ist.

Mutationen für Dungeons passen sehr gut in Games dieser Art. Sie lockern repetitiven Content auf und bringen für Leute, die es gerne etwas härter hätten, eine Herausforderung. Die Schlüssel sorgen dafür, dass Fraktionsaufgaben interessant bleiben und Leute Spielzeit generieren. Außerdem gibt es bessere Belohnungen und wer bekommt nicht gerne ne Belohnung, richtig?

Ich habe Kumpels und Kompaniekollegen, die auf allen möglichen Niveaus spielen. Vom heftigsten Day-0-Super-Meta-Gamer zum Super-Casual der in der Woche nur 2 Stunden Zeit hat. Natürlich können nicht alle jeden Content zusammen machen, aber hier kommt mein Problem. Es mag emotional investiert sein und ich mag es selber fixen können, dennoch: Ich mag es nicht, dass ich vom Spiel aus Mutationen ausgeschlossen werden, weil mein Rüstwert nicht passt. Selbst für Mutationen 1 werde ich so hart per Skalierung bestraft, dass es beinahe eine Zumutung für die Gruppe ist, wenn ich dabei bin. Ich nenne einfach mal Dynasty. Ich bin gut ausgerüstet (Bogen/Speer), um maximal gegen Verderbte zu funktionieren. In Invasionen funktionierts grandios. Aber aus irgendeinem Grund bin ich mit 597 plötzlich “Müll” (meine Worte)? Das System sperrt mich aus Content aus und schließt mich aus Gruppen aus, die sich über die Zeit bildeten. Nur weil ich grade keine Zeit habe, um unendlich Expertise zu farmen? Weil ich nur ein paar Tage die Woche die Zeit finde, durchgehend ne Stunde zu dedizieren (wenns nicht grade um Krieg geht)? Ich finde gut, wenn hohe Niveaus so schwer werden, dass wirklich die entsprechende Ausrüstung benötigt wird und nicht nur Skill reicht. Aber die ersten Stufen einer Mutation? Wir reden nicht davon, alles auf Gold und Weltrekord zu spielen. Sondern überhaupt ne Expedition zu schaffen. Die massive Skalierung die ich spüren musste macht es meiner Meinung nach unnötig hart mit seinen Freunden neuen Content zu spielen. Verdammt, es macht mich so traurig, dass ich sogar nen Beitrag hier schreibe.

Ich mag das Spiel so sehr, dass ich sogar einen Duellring für unseren Server organisiere. Der Discord hat über 100 Mitglieder und die Turniere werden sehr positiv aufgefasst. Es wird viel gelacht und es gibt spannende Kämpfe die auch die Teilnehmer sehr genießen. Auch zuzusehen ist sehr aufregend und bietet viel Redestoff.

Ich sehe viele Stunden Spaß, Spannung, Aufregung, Drama und Faszination in diesem Spiel. Durch einen Wald zu laufen und dann von Sonnenstrahlen geblendet zu werden fühlt sich großartig an. Ich kauf auch gerne in ingame Shops ein. Dass es Emotes gibt, die nicht immer zu ernst sind, macht mit ebenfalls Spaß und bringt einige Lacher in den Vorbereitungszeiten der Kriege ein. Ein Gebiet wieder und wieder anzugreifen, besser und besser zu werden und irgendwann zu gewinnen fühlt sich großartig an! Aber Kisten abzulaufen, Portale abzulaufen, 135 mal dieselbe Expedition zu spielen, nur damit ich mit meinen Freunden spielen kann, DAS, fühlt sich nicht großartig an. Das sperrt mich einfach nur aus. Ich muss nicht Weltklasse-Niveau Content sehen oder spielen dürfen. Aber schließt mich bitte nicht aus Content aus, nur weil ich nicht mehrere Monate 40h/Woche investieren kann um dann daran teilnehmen zu dürfen. Es ist schade und tut weh, wenn man seine Freunde einfach hängen lassen muss. Das zwingt mich annähernd meine Spielzeit in New World zu reduzieren, denn anstatt Dinge zu tun, die mir keinen Spaß machen, damit ich irgendwann vielleicht mit Leuten spielen kann, für die das dann für mich “neue” Feature längst obsolet geworden ist, möchte ich lieber Spaß haben.

Danke jedem der sich die Zeit genommen hat das zu lesen. Einen schönen Tag.

5 Likes

Danke für das ausführliche Feedback! Das Spiel kann in der Tat ab und zu ziemlich “grindy” sein. Einen schönen Tag wünsche ich dir ebenso :upside_down_face:

Bin ich voll bei dir. Warum man da runterskalliert wird ist mir ein mega Rätsel. Es macht einfach kein Sinn. 570 hätte ich mir noch gefallen lassen für Stufe 1.
Vorher war das set up wichtig und nun flat GS.

Die Lösung die Mutationen an den Rüstwert zu binden ist keine gute Lösung.
Irgendwo hier im Forum habe ich mal ne selbstgebastelte Tabelle gesehen, wie viel DMG-Abzug man pro abweichendem RW Punkt bekommt.
Habe die Zahlen nicht mehr im kopf aber die Schadensreduktion sinkt exponentiell.

Die Gegner sollten nicht über den RW skalieren sondern anhand der Mutationsstufe.
M1 hat 10% mehr Leben und 5% mehr Schaden als nen 66er in Myrk z.B. Auf höheren Stufen entsprechend mehr. Das muss doch als Einschränkung reichen(?)

So dass man mit höheren Leveln gewungen ist seine Ausrüstung aufzuwerten um höhere Resistenzen und stärkere Perks zu bekommen.

ABER - und jetzt kommt das aber…
dass man auch als RW590 mit na fähigen und motivierten Gruppe einfach mal in M1 gehen und sich austoben kann. Wenn der Tank und Heiler gut zusammenarbeiten bleibt die Gruppe am Leben und die DDs können draufholzen.
Durch den fehlenden Schaden wird man kein Gold erreichen um weitere Stufen aufzusteigen. Spätestens bei M2 oder M3 ist mit dem Equip schluss, bis dahin bekommt man zumindest für den Abschluss einige Splitter die einem dabei helfen die Rüstung zu verbessern.
Aus eigener Erfahrung kann ich leider sagen, dass es gar nicht mal so einfach ist an gute RW600 Rüstung zu kommen. Selbst mit den Schablonen ist noch so viel Variation durch die 595-600 und RNG in den Teilen dass man viele direkt in die Tonne kloppt.

Ich glaube dass hier der krux ist…

Wenn du einen spürbaren Unterschied zwischen jeder einzelnen Stufe machen willst. Musst du einen entsprechenden Faktor nehmen… diese Faktoren kumuliert (1-10) geben dann wohl aber ab 7… 8… irgendwann eine unmöglich zu packende Instanz. Weshalb ein Malus-System hier viel effizienter ist.

Das Malus-System hat aber leider einen sehr starken Nachteil… und zwar dass die meisten (ausser vielleicht Gilden-Gruppen) auf eine möglichst effiziente Runde hoffen und deshalb keinen “Malus” im Team haben wollen… im 2022 irgendwie schon Oldscool :sweat_smile: :rofl:

Das glaube ich nicht, ist doch alles möglich zu balancieren. Vllt muss man auch nicht alle Muationen mit einer Formel für Leben und Dmg berechnen sondern unterschiedliche Ansätze wählen, aber da sehe ich schon viel Potential und Chancen.

Ja NW ist leider nichts für Casuals, man hat es schwer zwischen den PVPlern und den Meta-Spiel-Gilden

Ich bin zufrieden mit dem mir zur Verfügung stehenden PVP. Klar, statt der privat organisierten Duellturniere hätte ich auch lieber ein Arenasystem mit Matchmaiking etc. aber was will man machen. Die Kriege sind für mich durchweg sehr befriedigend und unterhaltsam (natürlich gibts hier auch diverse technische “Schwierigkeiten”, aber die sind bei meiner Spielweise kaum spürbar). Die finden auch in einem guten Turnus (2-3 Kriege die Woche) statt und dank Verbindungen kann ich auch immer rein, wenn ich nicht grade arbeiten muss. Da ist das Gear (597 kein Scaling, da alt) und mein Expertise (543) kein Problem. Es geht mir wirklich nur drum, dass ich nun potenziell spaßigen PvE Content nicht spielen “kann” weil das Spiel mich, nach meiner Ansicht, auf eine unnötige Art und Weise zu heftig bestraft. Ja, dann kann ich halt nur meinen Bogen (Expertise 600) aufwerten, aber lasst mich doch dann bitte in Low-Tier Mutationen Shards sammeln und mit meinen Freunden spielen ohne die Aussicht auf nen Win komplett zu verlieren.

Geht mir auch so… wir sind ne kleine Kompanie und da hat nicht jeder einen genügend hohen GS für die Mutationen. Also warten die, die schon ready sind für M1 auf die, die es noch nicht sind… Tage und Wochen…

Aber, mit dem nächsten Patch werden uns die Schattensplitter laut PTR Notes ja nur so um die Ohren gehauen. Vielleicht hilft das ja dabei, Gear schneller und effizienter aufzuwerten, so dass man endlich mal mit den Mutationen loslegen kann. :wink:

Stimme dir zwar zu, aber M1 kann man mit 590+ GS machen. 12% weniger dmg und mehr dmg bekommen ist zwar nicht wenig, aber es geht.

This topic was automatically closed 21 days after the last reply. New replies are no longer allowed.